Maultier-Infos

Maultiere

Wissenswertes über Maultiere

Erstaunte Blicke sind uns sicher: „Sieh mal ein Esel!“ „Halt, das ist doch ein Pferd!“ „Aber die langen Ohren?“
Wer mit den Maultieren, auch kurz  einfach Muli genannt, unterwegs ist, erlebt immer wieder verblüffte  Blicke und Fragen: „Aber die sind so groß!“ „Aber die sind so klein!“ „Der ist ja gar nicht langsam!“ “„Sind die stur?“ „Wer ist Vater und wer ist  Mutter?“ „Kann man die auch reiten?“

Mit 14 Maultieren haben wir inzwischen einen der größten Privatbestände an Maultieren in Deutschland.
Mit ihnen sind wir unterwegs im Sattel oder auch als Handtier bei unseren Wanderungen.
Die Maultiere werden geritten wie die Pferde – eigentlich ganz gleich und doch anders. Am besten einfach ausprobieren!

In Deutschland sind Maultiere ziemlich selten vertreten und dementsprechend unbekannt. Am besten bekannt ist noch die Tragtierkompanie der Bundeswehr. Doch Mulis eignen sich für so ziemlich jeden Zweck, für den auch Pferde geeignet sind, entsprechend ihrer Elterntiere.

Am besten hat mir folgender Satz zur Ausbildung von Maultieren gefallen:
                     „Maultiere müssen so behandelt  werden,
                       wie Pferde behandelt werden sollten!“

  • Das Maultier überlässt nicht allein dem Reiter das Denken, sondern macht sich selber seine Gedanken. Aus seinem starken Überlebenswillen überdenkt es jede Situation neu und reagiert entsprechend.
  • Man kann in einem Maultier einen guten und willigen Partner finden, zwingen kann man es nicht.
  • Die Intelligenz der Maultiere stellt eine Herausforderung dar.
    Sie beobachten sehr gut und lernen sehr schnell. Das gilt sowohl für erwünschtes als auch unerwünschtes Verhalten.
  • Genau wie Pferde und Esel brauchen Maultiere Gesellschaft und leben am liebsten in der Herde (mit Pferden und/oder Maultieren).
    Dabei sind sie leichter in Gruppen zu integrieren als Pferde, da sie wie die Esel weniger an Rangordnungen interessiert sind.

    Unsere Quintessenz:
    „Das“ Maultier gibt es nicht! Maultiere sind individuell sehr unterschiedlich und bestechen gerade durch ihre Persönlichkeit.

Maultiere sind ähnlich wie Pferde, erfordern aber eine klare Konsequenz und denken ganz stark mit. Mit Kraft erreicht man nichts bzw. ein Dagegen-gehen. Sie arbeiten sehr gerne mit und sind absolut sensibel, wenn sie wissen und verstehen, was von ihnen verlangt wird.
Maultiere sind ähnlich wie Esel. Sie sind sehr schmusig und anhänglich, entscheiden aber trotzdem immer für sich.  Erwachsene Tiere reagieren in kritischen Situationen zunächst wie Esel und bleiben eher stehen. Was sie aber nicht davon abhält dann doch wie ein Pferd zu flüchten, wenn es ihnen zu unheimlich wird.
Maultiere sind bequem zu reiten, auffallend vor allem im Trab und Galopp. Der Schwerpunkt unserer Tiere liegt im Schritt.

„Muli“ ist übrigens einfach die Kurzform von Maultier und Maulesel.

Maultiervertrauen

Guckt auch hier rein:
Unser Maultierblog „Maultiere – liebenswerte Dickschädel”!
Maultierblog.de

Maultierkalender 2018

Jedes Jahr gibt es einen neuen Maultierkalender mit Bildern meiner Maultiere, jeweils in dem entsprechenden Kalendermonat entstanden.
Für 2018 gibt es zwei verschiedene Kalender in unterschiedlichem Format, die bei mir erworben werden können.

Wer beide Kalender zusammen nimmt, bekommt sie für 22 €.

Maultierkalender A4
Der Kalender „Maultiere – Mulia-Fotografie.de“ im Format DIN A4 kostet 16 €.
Der Kalender „Maultiere – Albmuli.de“ im Format DIN A5 kostet 10 €.

Muliworkshop Intensiv 2018

Was ist denn das? Ein Maultier! Sind die stur? Ja klar, genau wie Du!
Kann man die anfassen? Die genießen es gekrault zu werden!
Wie fühlt es sich an, auf ihnen zu sitzen? Super natürlich!

Ein Tag Zeit um allerhand Wissenswertes zu erfahren, denn 14 ganz verschiedene Maultiere stehen zur Verfügung. Nicht nur in der Theorie, sondern auch beim Putzen, Führen und Reiten gibt es viel über diese besonderen Tiere zu entdecken.

Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Maultier anzuschaffen oder auch, wer einfach diese besonderen Tiere näher kennenlernen will, ist bei dem Kurs richtig.

Kursgebühr: 90 €

Termine:
25.02.2018
25.11.2018

jeweils von 9.30 - 17.00 Uhr